Wir gehen VOLL ins Freie!

1219

Teil 3 - Pflanzenvorbereitung, Training mit geringem Stress

Der Sommer ist wunderschön im Gange und im dritten Teil kehren wir zu der Serie zurück, in der es darum geht, die größten, stärksten und profitabelsten Pflanzen unter der Sonne zu züchten - wie man unser Outdoor VOLLSTÄNDIG fährt!

Wenn Sie die vorherigen Folgen nicht gelesen haben, wäre es angebracht, das zu wiederholen, was wir bisher durchgemacht haben, und ich hoffe, sie haben sie nicht einmal abkühlen lassen.

Wir haben mit den Möglichkeiten der Keimung und Keimung begonnen - und wie ich hoffe, Sie haben es selbst versucht, ist es möglicherweise nicht immer dasselbe. Wir haben Sie aufgeklärt, mit allen derzeit verfügbaren Pflanzenwachstumsmedien zu arbeiten (was die Outdoor-Szene betrifft - die anderen warten noch auf uns).

Trotz dieser Möglichkeiten haben wir im zweiten Teil, wo immer möglich, frei auf das Pflanzen von Pflanzen umgestellt, von Gärten und Gewächshäusern bis hin zu Baumwipfeln. Wir haben die primäre Ernährung, die idealen Bedingungen für die Pflanzenverteilung und die Guerilla im Freien nicht vergessen.

In dieser Arbeit müssen daher nur noch Folgemaßnahmen getroffen werden, und dies unterscheidet sich nicht von der Modifizierung von Pflanzen.

Dieser Teil der Serie mag einigen etwas unnatürlich erscheinen, manchmal - was das Pflanzenreich betrifft - sogar ein wenig grausam. Aber ob Sie es glauben oder nicht, diese Anpassungen haben ihren eigenen Namen im Bereich des beruflichen Wachstums und das ist LST - Low Stress Training. Dieser Bereich enthält ungefähr 4 grundlegende "Pflanzenübungen", und diese können erreicht werden:

Bessere Nutzung des Anbauraums im Freien

Bessere Beleuchtung von Pflanzen und Blumen (je mehr Licht auf die Blätter fällt, desto schneller wachsen sie; je mehr Licht auf die Blüten fällt, desto größer und "saftiger" werden sie dann sein)

Größere Abstände zwischen einzelnen Zweigen (dieser Aspekt verringert das Auftreten und die Übertragung von Krankheitserregern, Pilzen und Schädlingen erheblich)

Kleinere Pflanzengrößen (es sei denn, jemand kann große Pflanzen und Pflanzen haben, weil er Nachbarn am Pool beschatten könnte 🙂)

Und natürlich eine Umsatzsteigerung

Low Stress Training (LST) Es beinhaltet hauptsächlich die weitere Arbeit mit Pflanzen. Jede Anstrengung, soweit es die Pflanze betrifft, entspringt gewöhnlich dem Herzen des Gärtners und entspringt nur der Blume der Pflanze selbst. Wenn wir durch Raum oder Bedingungen begrenzt sind, können wir nicht viel wählen, und daher ist die Intervention notwendig.

Belag

Mehr zu diesem Teil sollte im letzten Teil gesagt werden, leider sind die Seiten des Magazins nicht aufblasbar und daher passt nicht alles dort hin. Trotzdem wäre es gut, einige von Ihnen mit diesem Verfahren vertraut zu machen. Heute werden wir uns nicht mit fortgeschrittenen Techniken wie FIM befassen, sondern nur über die grundlegende.

Einige Arten und Sorten sollten aus folgenden Gründen nicht beschnitten werden:

Sie haben ihre zentrale Blume, und wenn der Züchter das volle Potenzial der Pflanze erreichen möchte, sollte er sie nicht beschneiden.

Es handelt sich um nicht photoperiodische Pflanzen, die nicht nur auf der Grundlage der Lichtperiode (Frühling / Herbst) blühen, sondern entsprechend der Zeit, die sie in ihrer genetischen Information für das Wachstum und dann für die Blume bereitgestellt haben. Diese Pflanzen werden manchmal auch als selbstblühend oder automatisch bezeichnet - das bekannteste in diesem Königreich ist Basilikum oder Ocimum aus der Familie Hluchavkovit. Dies bedeutet, dass diese Pflanze ohne ständige Behandlung zu blühen beginnt und dann stirbt, wenn sie einmal blüht (was ebenfalls betroffen sein kann, aber ungefähr zu einem anderen Zeitpunkt).

In jedem Fall verlieren Sie mit jeder Modifikation einer Pflanze dieser Art den endgültigen Ertrag an Blüten. Pflanzen Sie solche Pflanzen also niemals in Ihrem eigenen Interesse!

Wie kann man eigentlich kneifen?

Canatura-1

Ich denke, wenn die Dinge voll sein sollen, können wir die Spaltung zwischen den Nägeln überspringen - wieder befinden wir uns im Bereich der Krankheitserreger, die die Pflanze angreifen könnten.

Der Schnitt erfolgt zu einem Zeitpunkt, an dem die Pflanzen die vorhergesagte Höhe überschreiten, oder wir möchten sie besser auf einen Raum ausstrahlen / ausdehnen, an dem die Blumen so viel Licht wie möglich bekommen oder unseren Bereich füllen.

Die Veredelung erfolgt jedoch bestenfalls vor dem Wachstum der Pflanzen, und es ist immer eine gute Idee, dem Motto zu folgen: "Je früher, desto besser." Der Beginn des Schnittvorgangs kann unmittelbar nach dem Herauswachsen der Pflanzen im 3. Stock erfolgen, wo sich die Blätter aus dem Stamm zu bilden beginnen. Dies ist der ideale Zeitpunkt für die erste Prise.

Und worüber reden wir gerade?

Es ist in erster Linie eine Verlangsamung des Wachstums des oberen (Haupt-) Zweigs und gibt somit den unteren Raum, um die gleiche Höhe wie der Hauptzweig zu erreichen. Zu diesem Zeitpunkt bilden sich die Pflanzen aus einem eingeklemmten Zweig, zwei weiteren, die wie die Hauptzweige aussehen, und denjenigen unter ihnen wird für eine Weile Platz gegeben, um sie zu züchten. So wird aus der Pflanze ein "strauchiges" Modell erstellt, in dem sich die Zweige schichten, so dass es möglich ist, alle Spitzen zu beleuchten, sie dann in einem Netzwerk zu platzieren oder sie zu dehnen.

Der obere Teil der Pflanze, direkt unter der Oberseite, wird mit einem sterilen Werkzeug (Rasierklinge, Skalpell, sehr scharfe und saubere Schere) geschnitten - dieser geschnittene Ast, den wir entfernen, wird nach etwa einer Woche zu zwei Ästen - kleinere Triebe bekommen Platz zum Wachsen und nähern sich ihnen am höchsten - dann schneiden wir beide Zweige - sie werden vier - an diesem Punkt sind die unteren Zweige wahrscheinlich bereits gewachsen und die Pflanze wird zu einem "Strauch".

Wenn wir Pflanzen beschneiden, müssen wir immer bedenken, dass jeder Eingriff in die Pflanze - insbesondere auf diese Weise - Stress verursacht und die Pflanze daher mit dem Wachstum stagniert. Wir verlangsamen den Verlauf ihres natürlichen Wachstums.

Wenn wir dies zumindest teilweise vermeiden wollen, werden wir einen Dünger verwenden, der eine Zutat namens Seetang enthält - im Allgemeinen kann man sagen, dass es sich um Seetang handelt. Diese lindern im Allgemeinen die Stressbedingungen für Pflanzen, so dass ihr Wachstum nur geringfügig verlangsamt wird.

Wie bei Seetang kann der Abbau von Stress mit Vitaminen gelindert werden. Das dafür am häufigsten verwendete Vitamin ist Vitamin B-52. Vitamin B an sich unterstützt den Stoffwechsel - es stimuliert den gesamten Verlauf der Nährstoffaufnahme und kann so den Stress der Pflanze in ungünstigen Situationen reduzieren.

Ein solcher Eingriff in die Pflanze muss gut durchdacht sein - wenn wir die Pflanzen zu spät beschneiden, sind die kleineren Zweige, die nach dem Beschneiden wachsen, sicherlich nicht so stark wie die zentralen. Wenn die Stängel nicht stark sind, können sie natürlich keine großen Blüten tragen. Daher ist es am besten, die Pflanzen zu Beginn der Vegetationsperiode oder nur bei Bedarf zu beschneiden, wenn sie wirklich überwachsen (meistens in Gewächshäusern).

Biegen

Das Prinzip dieser Methode der Pflanzenbehandlung ist eindeutig das Training der eigenen Struktur. Und wie viele von Ihnen sicherlich wissen, sollte kein Körper überlastet werden, damit Ihre Muskeln nicht reißen. Zum Biegen können wir entweder die sogenannten Halfmoons - Knie - verwenden, die unsere Äste in die gewünschte Form biegen, oder Schnüre zum Festmachen.

Halbmonde oder Schnur?

Wenn wir anfangen, Halbmonde und Knie zu verwenden, sollten wir wissen, dass die Knie nur sehr wenig Platz für Äste haben. Deshalb biegen wir sie frühzeitig, wenn die Stängel noch nicht sehr breit sind - sowohl um die Pflanze in das Knie zu passen als auch damit wir können nicht erwürgt. Jeder verwendete Ellbogen kann den Stängel der Pflanze um fast 45 ° biegen. Diese Formgebung ermöglicht es den Pflanzen, einen "Korb" zu bilden, ohne sie beschneiden zu müssen. Sie sind in den Größen 27 und 37 mm für jüngere und ältere und größere Stiele erhältlich. Vergessen Sie niemals, diese Knie vom unteren in das obere Stockwerk zu bewegen oder möglicherweise abzunehmen - niemand möchte die Nährstoffversorgung der Pflanzen einschränken.

Die zweite Möglichkeit ist die Verwendung einer Festmacherschnur, bei der es möglich ist (bei schonender Verwendung), dieses Gerät als Vermittler zwischen dem Hauptstiel am Boden und dem oberen zu verwenden, und so etwas wie einen "Bogen" zu erzeugen. Kleine und große Stängel und Zweige drehen sich hinter der Sonne. Wenn wir also den unteren Stängel an einer Seite der Schnur und den oberen Teil an der anderen befestigen, schaffen wir etwas, das einem "Buckel" aus der Ferne ähnelt. Dadurch wird sichergestellt, dass auch die unteren Zweige der Sonne entgegenwachsen und schöne und helle Blüten bilden. Eine differenziertere Verwendung dieser Methode wird als "Supercrooping" bezeichnet, jedoch nur in einer der nächsten Fortsetzungen.

SCrOG (Screen of Green) - Grünes Gitter

Die Basis dieser Methode ist ein Netz, ein Netz oder ein anderes Material mit Maschen, in die die Zweige von Pflanzen verflochten werden können. Der Zweck besteht darin, den Raum, in dem die Pflanzen durch das Netz des Netzes "blühen", absolut zu nutzen und so einen monotonen grünen Film zu erzeugen. Jede Blume erhält ihren Platz zum Blühen und beschattet die anderen nicht. Vor allem bleibt sie für das weitere Biegen flexibel.  

Es geht nicht nur darum, über ein Pflanzennetz zu werfen…

Wir wählen das Netz des Netzes entsprechend der Größe der Pflanzen und ihren anderen Biegemöglichkeiten. Netze können im Growshop von 12 x 12 cm Maschenweite bis 20 x 20 cm gekauft werden. Wenn wir frühzeitig mit der SCrOG-Methode beginnen möchten, wenden wir uns an Imkereien. Sie bieten auch kleinere Größen an - aber es ist notwendig zu erkennen, dass die Stängel für die Pflanzen wachsen und dank der reduzierten Maschen im Netz könnten die Pflanzen im Wachstum stagnieren, weil sie sie "erwürgen" würden. Daher bevorzugen Sie größere Maschenweiten.

Diese Methode wird an (erwarteten) großen Pflanzen durchgeführt, indem auf jeder Seite eine "Zelle" um jede Pflanze gelegt wird. Dies bedeutet, dass Gitterplatten auf allen 4 Seiten aufgebaut sind. Die Pflanzen werden zum ersten Mal beschnitten, um eine gute Schichtung der Zweige zu erreichen. Alle Zweige werden zu den unteren Augen des Gitters gezogen, so dass sie nicht in der Höhe, sondern in der Breite wachsen. Immerhin werden die Äste durch die Stangen gespannt. Ein anderes Verfahren besteht darin, ein Netz über die Oberseite dieses Gitters zu werfen - die Pflanzen werden weiter durch das Netz geschichtet -, wenn wir die oberen Triebe mit dem Netz strecken.

Der Vorteil dieser Methode ist auch die beträchtliche Stabilität der Pflanze - es besteht keine Gefahr, dass Töpfe umkippen oder dickere Äste in Richtung Boden fallen.

Halbmond zum Biegen von Pflanzen
Halbmond zum Biegen von Pflanzen