Jujuba (Ziziphus Jujuba)

89
blank

Haben Sie Kräuterpräparate für die chinesische Medizin ausprobiert? Für einige mag dies eine interessante Alternative zu unseren Kräutern oder sogar konventionellen Medikamenten bedeuten. Sie haben erstaunlich poetische Namen wie Der Schatten des Brokatschleiers, Der Sturm aus der Nomadensteppe, Die Zerbrechlichkeit eines gerollten Blattes oder zum Beispiel die Pille des Lachens. Ich werde hier nicht auf ihre Wirksamkeit eingehen, sondern nur auf die Kräuter, die wir in diesen Zubereitungen am häufigsten finden.


Jujuba, das auf Tschechisch einen schönen Namen hat Chinesischer Cicimekist ein kleiner Laubbaum (wächst bis zu einer Höhe von 5-8 Metern) vom Sanddorn der Familie (Rhamnaceae). In der Tschechischen Republik gibt es zwei weitere Arten aus dieser Familie: Erlen-Sanddorn und Sanddorn. Beide Sträucher sind die einzigen Wirte des gelben Sanddorns und beide haben schwarze Früchte. Krušina leicht giftig und hart, Sanddorn in geringerer Menge essbar, aber stark abführend (Reinigung - daher "Sanddornreinigung").

Jujube stammt aus den subtropischen Regionen Asiens und wird hauptsächlich in China (einschließlich der derzeit stark getesteten Provinz Hubei), Zentral- und Zentralasien, dem Mittelmeerraum, den südlichen Vereinigten Staaten und Australien angebaut. In seiner Heimat wächst es auch an Berghängen und Ebenen, von der Küste bis zu einer Höhe von etwa 1700 m. Es kann auch auf trockenen, steinigen Böden wachsen. Obwohl es sich um eine subtropische Pflanze handelt, würde sie wahrscheinlich sogar in warmen Gebieten der Tschechischen Republik wachsen. Der erwachsene Baum kann für kurze Zeit sogar -20 ° C standhalten. Die Früchte reifen jedoch lange und benötigen viel Wärme, so dass sie im kalten Herbst nicht reifen.

Die jungen Zweige dieses Baumes sind gerade und dornig, die älteren neigen dazu, knotig, rotbraun zu sein und ungeordnet zu werden. Die frischen Triebe sind olivgrün gefärbt und in zwei Reihen mit abwechselnden Blättern mit kurzen Blattstielen bewachsen, eiförmig oder elliptisch, 2–4 cm lang, leicht asymmetrisch, kurz spitz, gezahnt, ledrig, kahl, oben dunkelgrün, glänzend. Die Stöcke werden zu Laubdornen, die Rinde ist braun.

Aus den Trögen der Blätter wachsen kurze Zweige mit kleinen, fünffachen, unauffällig gelbgrünen Blüten, die entweder allein oder manchmal bis zu acht in endständigen Spitzen gruppiert wachsen. Ihre dreieckigen Kelchscheiben sind normalerweise zu einem kurzen Rohr verschmolzen. Die Blüten blühen von Mai bis Juli und werden von Insekten bestäubt. Die Frucht ist eine glänzende Steinfrucht, 2–5 cm lang, zum Zeitpunkt der Reife dunkelrot bis braun. Sie reifen von August bis Oktober und ihr fleischiges Mesokarp ist weiß bis grünlich, süß oder gewickelt und enthält einen spitzen Samen, der seinen eigenen Samen bedeckt - den Samen.

In China wurde Jujube in der Antike angebaut. Entlang der Seidenstraße wurde es mit Wohnwagen nach Zentral- und Zentralasien, in den Nahen Osten und später ins Mittelmeer transportiert. Nach Angaben des Historikers Plinius der Ältere wurde es zu Beginn unserer Ära aus dem Nahen Osten nach Rom gebracht. In unserem Land wurde es angebaut und wird nur minimal angebaut.

Der Hauptgrund für den Anbau sind Früchte, sogenannte chinesische Datteln. Dies ist eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin C, dessen Menge höher ist als in Zitrone. Sie enthalten außerdem Vitamin B2, B3, B6, Provitamin A, Spurenelemente (insbesondere Kupfer, Kobalt, Jod, Kalium, Kalzium, Phosphor, Eisen, Magnesium, Zink, Mangan), Rutin, Bioflavonoide, Stärken und Kohlenhydrate (ca. 20 %, getrocknet) Jujube bis zu 64 %), Proteine (1,2 %, getrocknet bis 4 %) und Fette (0,2 %).

Canatura-1

In der traditionellen chinesischen Medizin Jujube (Chinesisch da zhao) wird verwendet, um Qi-Energie, Shen, Magen und Blut zu tonisieren. Wenn Sie mit Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit oder Durchfall zum Heiler kommen, kann er die Früchte der Jujube empfehlen. Es wird auch bei Rheuma, Muskelschmerzen, Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen und -insuffizienz, Grippe und Atemwegserkrankungen, Fieber, Kopfschmerzen, Anämie, Schwäche, unregelmäßiger Menstruation und Erschöpfung angewendet. Es wird nach Bedarf mit Ingwer, Lakritz, Pfingstrosenwurzel, Zimt, Rhabarber oder Hanfsamen kombiniert. Die Hauptdomäne von Jujuba ist die Funktionalität des Verdauungssystems und die Entgiftung sowie die Stimulation des gesamten Organismus.

Jujubefrüchte werden entweder frisch oder getrocknet oder kandiert gegessen, zu Kompotten verarbeitet, zu Säften verarbeitet, zum Backen verwendet, einigen Brotsorten zugesetzt, unreif und in Salz und Essig eingelegt. Frische Gerichte werden traditionell zu Kaffee und in China und Korea zu Sirup oder Früchtetee verarbeitet. Jujubeessig ist spezifisch für China und Indien, die die Grundlage für einige Arten von Gurken (süß-sauer fermentiertes Gemüse) bilden.

In China ist es auch beliebt, die Früchte in einem alkoholischen Getränk namens Baijiu zu pflücken. Die Früchte halten bis zum Ende des Winters. Sie sind auch Teil des traditionellen Jing Gao Reiskuchens. Jujubemarmelade, Saft und Obstbrand werden in Dalmatien hergestellt. Jujube wird seit der Antike von Beduinen geschätzt, die durch die arabische Wüste wandern und es gerne getrocknet tragen, entweder ganz oder in Form von Kuchen aus zerkleinerten Früchten. Ein spezieller süßer alkoholischer Likör namens Spielzeugboot Sie werden in Italien hergestellt.

Es wurden auch Jujubeblätter verwendet, die an Haustiere in Asien verfüttert werden und als Ersatz für Seidenraupenraupen dienen. Die Blätter enthalten Zizifin, eine Substanz, die die Rezeptoren für die Wahrnehmung von Süße blockiert. Nach dem Kauen spüren wir keinen süßen Geschmack. In China wird aus den Blättern köstlicher Kräutertee hergestellt.

Das Holz von Jujubebäumen hat eine dichte Struktur, ist gut bearbeitet und wird zur Herstellung von gedrehten Produkten verwendet. Seinen größten Ruhm erlangte es in Form von lackierten Teekisten, die während der japanischen Teezeremonie verwendet werden.


Jujube stammt aus den subtropischen Regionen Asiens und wird hauptsächlich in China angebaut

blank