Im ehemaligen Militärgebiet tauchten das Ohr der Mutter, die Nelke oder der Schwarze auf

753
blank
Quelle: pixabay.com

Experten zufolge sind in diesem Jahr wichtige Kräuterarten auf den Weiden großer Huftiere im ehemaligen Militärgebiet von Milovice aufgetaucht, die in den vergangenen Jahren entweder fehlten oder sehr selten waren. Am glücklichsten sind Biologen aus dem Mutterkraut, der Nelke, der schwarzen Scheide und den auffallend gelb blühenden Weidenomanen.

In einer Pressemitteilung der gemeinnützigen Organisation Česká krajina heißt es, dass der Hauptgrund für die Einführung der Beweidung großer Huftiere im oben genannten ehemaligen Ausbildungsgebiet die Wiederherstellung von bunten Wiesen mit einer hohen Anzahl von Pflanzenarten und deren Erhaltung in naturnaher Weise war. Die ursprünglichen Annahmen der Wissenschaftler wurden erfüllt, und das Ergebnis des Projekts ist die Rückgabe von Pflanzen, die in Gebieten, die seit zwei Jahrzehnten überwachsen sind, entweder vollständig verschwunden sind oder erheblich zurückgegangen sind.

"Die ersten zwei Jahre der Beweidung, die 2015 begannen, führten zu einer allgemeinen Veränderung der Vegetation. Artenarme und dichte hochstämmige Bestände mit angesammeltem Alter, dh abgestorbene Pflanzenbiomasse, gingen zurück ", werden wir in der Pressemitteilung lesen. Im Gegenteil, kurzstielige, spärliche Graslandschaften, die für Steppenorganismen wichtig sind, nahmen zu. "Der Schlüssel war die Schaffung eines Mosaiks aus Grasland unterschiedlicher Höhe und Dichte, das eine wichtige Voraussetzung für die biologische Vielfalt von Wiesen- und Steppenlebensräumen ist", bemerkt Miloslav Jirků vom Biologischen Zentrum der Akademie der Wissenschaften in České Budějovice. Wiesen haben bereits an Vielfalt gewonnen, so dass es möglich war, den Wechsel einzelner Phänophasen zu beobachten, dh Perioden, die durch die Blüte bestimmter Arten gekennzeichnet sind. "

Canatura-1

Welche Arten gerade blühen, bestimmt die Farbtöne der Weiden in einem bestimmten Zeitraum. Im Frühjahr werden die Wörter gelbgrüner Wolfsmilch chvojka, blauviolette Waldkrause, weiße Blüten und Vogelfuß-Kleeblatt, gelbe Cinchona und an einigen Stellen auch Primeln gemeldet. Der Beginn des Sommers ist die Zeit der weißen Gänseblümchen und des lila Salbei, die sich nahtlos in die gelbe Zeit der Johanniskraut, der gelben Gravur, des Steinpilzes Edulis, des Skorpionfisches und des Sirupspechtes verwandelt, die blaue bis violette Bestände von Wicken, bunten und Erbsen, rosa Malven und Aprikosen sowie weißen Teppichen abwechseln . Auf dem Höhepunkt des Sommers beginnt die weiße Jahreszeit mit wilden Karotten, Lenden und Schafgarben, zu denen nach und nach verschiedene Arten von Kornblumen mit violetten Reflexen und mehrere Arten von gelb blühenden Asteraceae hinzugefügt werden.

Die Weide Oman ist eine interessante Pflanze, die aufgrund von Weideland an neuen Stellen auf der Weide in der Nähe von Milovice zu erscheinen beginnt. "Es ist hier von Anfang an gewachsen, aber sehr selten. Auf der Weide bei Milovice kannten wir es von einem einzigen Ort, seit letztem Jahr sind die einzelnen Pflanzen anderswo aufgetaucht, zum Beispiel auf den Hufen stark gestörter Stellen entlang der Feldstraße, die durch die Weide führt. Auf der Weide in der Nähe von Benátky nad Jizerou tauchte Oman an mehreren Stellen auf, aber dieses Jahr erschien es zum ersten Mal zum Beispiel an den intensiv zertrampelten Rändern der Teiche, die wir hier vor Beginn der Beweidung angelegt hatten. Es ist auch erfreulich, dass andere seltenere Kräuter, die hier nur selten gewachsen sind, weiterhin auf den Weiden gedeihen. Dies sind zum Beispiel der Tintenfisch, das Immergrün, die medizinische Schnepfe und die Haubenschnepfe, bei denen zusätzlich eine spürbare Ausbreitung vorliegt. Ähnlich verhält es sich mit dem Symbol des Milovice-Militärgebiets, dem Enzian mit Kreuzschnabel “, fügt Miloslav Jirků hinzu.

 

blank